Sanierung Torhaus Haus Sabelsberg Boppard
Sanierung Torhaus Haus Sabelsberg Boppard

Fotos: Daniel B. Lechowski, Brandschön Medien Darmstadt

UMBAU UND SANIERUNG TORHAUS HAUS SABELSBERG

FÜR DIE FAZENDA DA ESPERANCA DEUTSCHLAND

 

Das Torhaus der Villa Haus Sabelsberg wurde 1910 als Kutscherhaus erbaut, dann als Badehaus des "Rheidter Krankenhauses" erweitert und diente anschließend als Wohnhaus für Mitarbeiter der Berufsfachschule Carolus. Durch nur wenige Sanierungsmaßnahmen in der Vergangenheit hatten sich viele Bauelemente aus den 1910er und 20er Jahren erhalten. 

Für die Gemeinschaft der Facenda da Esperanca in Boppard wurde das Haus 2014/15 denkmalgerecht, in engem Dialog zur bestehenden Bausubstanz, zu einem Wohnhaus für sechs bis zehn Personen umgebaut und grundlegend energetisch saniert.

Der ehemalige Badetrakt wurde zum Zentrum des Hauses uminterpretiert - einer großen hellen Wohnküche. An einem Nebenausgang konnte die Originalausstattung aus den 1920er Jahren erhalten werden.

Die Zimmer des Hauses erhielten neue Dielenböden, die Dachstube oberhalb des Tors wurde durch einbau großer Dachflächenfenster zum lichtdurchfluteten Kaminzimmer.

Die historischen Holzfenster mit Einfachverglasung konnten durch ihren Umbau zu Kastenfenstern ertüchtigt und somit erhalten werden: Fenster neuen Standards wurden von innen auf die alten Fensterleibungen gesetzt. Das feine alte Fenster, gerahmt und hinter Glas, wird zum Bild und zum Symbol.